+++ Aktuelles +++

Effekte von Grundschleppnetz-Fischerei: IOW leitet großes Ostsee-Feldexperiment mit vier Forschungsschiffen

Ab dem 16. Juli 2024 startet eine 19-tägige Forschungsfahrt in das Ostseegebiet vor Kühlungsborn. Unter Leitung des IOWs wird dort ein großangelgetes Schleppneztexperiment durchgeführt, andem unter Anderem die Elisabeth Mann Borgese (IOW), die Alkor (GEOMAR Kiel), die Clupea (Thünen Institut für Ostseefischerei) und die Limanda (Uni Rostock) beteiligt sind. Zusammen werden vielfältige Proben genommen und aufgearbeitet um einen detailierten Einblick in die Veränderungen im und am Sediment nach Grundschleppnetzeinsatz zu erlangen. Weiter Infos finden sich hier in der Pressemitteilung. Unsere Fahrt kann ab dem 16. Juli hier verfolgt werden.

PRIMO22 Prize für Leo Gottschalck

PRIMO22 Prize für Leo Gottschalck

Our PhD Student Leo Gottschalk has been awarded a prize for the best oral presentation at the international conference PRIMO22 (Pollution Responses in Marine Organisms) that took place in May 2024 in Nantes, France. Congratulations, Leo, and keep up the great work!

Meistgelesener Artikel bei der JEB

Der Beitrag "Combined effects of salinity and intermittent hypoxia on mitochondrial capacity and reactive oxygen species efflux in the Pacific oyster, Crassostrea gigas" unserer Doktorandin Jennifer Steffen zählt zu den meist gelesenen Artikeln die im August diesem Jahres bei der JEB publiziert wurden und spiegelt somit die Relevanz unserer Arbeit wider!

Poster Award BSSC 2023

Unsere Kollegin Aminah Kaharuddin gewann bei der diesjährigen Baltic Sea Science Conference den Outstanding Student Poster Award.

ECR Spotlight

Die Arbeit unserer Doktorandin im dritten Jahr, Jennifer (Jenny) Steffen, wurde im ECR Spotlight des Journal of Experimental Biology (JEB) hervorgehoben. Jennys Arbeit über die Reaktionen von Austernmitochondrien auf Salz- und Sauerstoffschwankungen wurde kürzlich in JEB veröffentlicht (Steffen et al, 2023). Herzlichen Glückwunsch, Jenny!

Präsentation von Dr. Amanda Wiesenthal bei der SEB 2023

Happy Birthday SEB!

Zum 100-jährigen Bestehen der ‚Society of Experimental Biology‘ fand die jährliche Konferenz dieses Jahr in Edinburgh, Schottland mit ca. 1000 Teilnehmern statt. Die Arbeitsgruppe Meeresbiologie war vor Ort mit drei Einzelvorträgen sowie eines Vortrages einer Kooperation, sehr gut vertreten.

Archiv "Aktuelles"


Willkommen am Lehrstuhl für Meeresbiologie

Die Meeresbiologie mit ihrem hohen Grad an Interdisziplinarität gehört zu den interessantesten und faszinierendsten Fächern innerhalb der Naturwissenschaften. Die aktuelle Renaissance der Meeresbiologischen Forschung spiegelt dabei unseren wachsenden Kenntnisstand und unser Wissen um die kritische Rolle der Ozeane und ihrer Bewohner auf die Vergangenheit, den aktuellen Zustand und die Zukunft der gesamten Biosphäre und der Menschheit wider. Eine meeresbiologische Ausbildung führt zu einer forschungs- und anwendungsorientierten Qualifikation, um wissenschaftlich und gesellschaftlich relevante Fragestellungen in den Bereichen Globaler Klimawandel, Eutrophierung oder Meeresverschmutzung zu untersuchen und zu deren Lösung beizutragen.